Vimmerby, Sweden

Erhöhung der Produktionskapazität bei Arla Foods

Mit einem neuen revolutionären Separatorentellerdesign verarbeitet Arla Foods im schwedischen Vimmerby in seinen beiden Separatoren von Tetra Pak bis zu 40 Prozent mehr Milch.

In der Milchpulverfabrik von Arla Foods in Vimmerby, Schweden, wird ständig an Verbesserungsprojekten gearbeitet. Eines von ihnen erwies sich als besonders erfolgreich. Arla Foods in Vimmerby kooperierte mit Tetra Pak im Rahmen eines Technologieentwicklungsprojekts, um die Trennleistung und Effizienz deutlich zu steigern. „Die Separationstechnologie hat sich seit den 1950er Jahren nicht wirklich weiterentwickelt. Es war also spannend, an diesem Projekt teilzunehmen”, sagt Allan Leandersson, Project Leader Product & Technology Development am Standort Vimmerby.

Bei herkömmlichen Separatorentellern sind die Abstandhalter geschweißt. Die neue Technologie zeichnet sich durch eine große Anzahl an Polynode-Abstandhaltern aus, die vollständig in das Tellermaterial integriert sind. Dies gewährleistet einen gleichmäßigen Tellerabstand und ermöglicht im Separator eine höhere Telleranzahl. Dies wiederum erhöht die Trennleistung deutlich.

Registrieren Sie sich und erfahren Sie mehr in dem vollständigen Artikel: A new level of centrifugal separation

Lebensmittelingenieure begutachten die Separatorenteller von Arla Food

​​

Zum Herunterladen registrieren

Registrieren Sie sich und erfahren Sie mehr in dem vollständigen Artikel: A new level of centrifugal separtion

Ich bestätige hiermit, dass die von mir bereitgestellten Informationen ausschließlich gemäß den Datenschutzrichtlinien von Tetra Pak verwendet werden