Lund, Sweden

Erfolg für Tetra-Testfabrik Recart

Wie muss Bohnensuppe in China schmecken? Und wie mögen Amerikaner ihren Hummus? Oder Spanier ihre Ratatouille? Für die Antworten auf diese und viele andere Fragen wenden wir uns an das Team der Tetra-Testfabrik Recart in Lund. Hierher wenden sich immer mehr Kunden, die ihre Produkte sowohl geschmacklich als auch verpackungstechnisch entwickeln wollen.

Das Team der Lebensmittelentwickler bei Tetra Recart

Die Lebensmitteltechnologen Fanny Cedergårdh, Berliana Sinianjuntak und Küchenchef Peter Brunkestam

Zuckermais, Käse, Brühe, frische Kräuter und ein kräftiges Lendensteak – das sind nur einige der Zutaten, die an diesem Tag in der Testfabrik auf dem Tisch liegen. Das Zuckermais ist süß und knusprig, der Käse weiß und cremig – Küchenchef Peter Brunkestam mischt, rührt und kombiniert in diversen verschiedenen Schalen, um herauszufinden in welcher Kombination die Zutaten am besten schmecken.

Zu ihm gesellen sich die Lebensmitteltechnologen Fanny Cedergårdh und Berliana Sinianjuntak. Mit ihrem Wissen über Garzeiten, Mengen, Temperaturen und Haltbarkeit spielen sie in der Produktentwicklung eine wichtige Rolle.

Testfabrik für Lebensmittel aller Art

In der Testfabrik finden sich Produkte wie Mischgemüse, Bohnen und Tomaten, raffinierte Suppen, Saucen und Fertiggerichte. Die Lebensmitteltechnologen optimieren die Rezepte, um die richtige Textur, den richtigen Geschmack und den richtigen Erwärmungsprozess sicherzustellen.

„Die Kunden wenden sich an uns, um gemeinsam mit uns Rezepte und neue Gewürzalternativen zu testen. Sie können die Töpfen rühren und ihre eigenen Zutaten verwenden.” erklärt Peter. „Hier können sie Testläufe über einen Tag oder eine Woche hinweg durchführen, ohne ihre eigenen Produktionslinien zu beeinträchtigen. Die Testfabrik ist die eine einfachere und kostengünstigere Option.”

150 Marken und 50 Märkte

Die besuchenden Kunden repräsentieren über 150 Marken und 50 Märkte. Jeder, vom Eigentümer oder Techniker bis hin zum kreativen Koch oder Verkäufer kommt zu uns, um hier neue Ideen in der Produktionsrealität zu testen. In der Testfabrik können Kunden bis zu tausend Verpackungen herstellen, die dann zum Beispiel für Verbrauchertests oder Haltbarkeitsversuche verwendet werden. Peter freut sich auf seine Besucher und nimmt dabei auch gerne Herausforderungen an.

Er schneidet das Lendensteak in Scheiben und erklärt, dass ein wichtiger Aspekt des technischen Supports ein mobiles Testgerät ist, das an Kunden auf der ganzen Welt versendet werden kann. Eine Produktionslinie, die verpackt, versiegelt und sterilisiert. „Der Vorteil dabei ist, dass wir die Fragen der Kunden schnell beantworten können wie zum Beispiel die Frage ob Papierverpackungen eine Option wären.”

Um sicherzustellen, dass das Produkt auf dem Weg zum Endkunden keinen Schaden nimmt, prüft das Testteam auch, wie das Produkt auf Temperaturschwankungen reagiert. „Mit dieser Maschine können wir Verpackungseinheiten unterschiedlichen Temperaturen aussetzen.” erklärt Berliana.

Sie sind an unserer Testfabrik interessiert?