Intelligentes Design

Streichfähiger Käse ist in vielen Varianten erhältlich. Einige Rezepturen enthalten Kräuter oder haben eine feine Textur, andere sind glatt und cremig. Es gibt vollfette und fettarme Sorten. Frische Varianten müssen gekühlt werden, andere sind haltbar. Um den zahlreichen Verbrauchervorlieben und den hohen Produktivitätsanforderungen gerecht zu werden, sind flexible und leicht konfigurierbare Produktionslinien für die Herstellung unterschiedlichster Arten von streichfähigem Käse erforderlich.

Holzlöffel mit Weichkäse

Die Möglichkeiten bei der Herstellung unterschiedlicher streichfähiger Käse sind schier endlos. So kann Frischkäse beispielsweise aus Frischmilch fermentiert oder direkt aus rekombinierten Pulvern, Frischmilch und Sahne angesäuert werden. Jeder Aufstrich hat einen speziellen Geschmack und ein einzigartiges Mundgefühl, je nachdem, welche Produktionsverfahren und Zutatenkombination verwendet wurden.

Hersteller, die mehrere Rezepturen herstellen – oder herstellen möchten – müssen sich genaue Gedanken über Produktionsflexibilität machen, bevor sie investieren, rät Dan Björklund, Manager Center of Expertise Food bei Tetra Pak.

„Da es heute so viele unterschiedliche Varianten von streichfähigem Käse gibt, müssen Sie als Hersteller eine Prozesslinie wählen, die Ihnen ein Höchstmaß an Flexibilität bietet und leicht konfigurierbar ist, damit Sie Ihren Endkunden unterschiedliche Arten von Produkten anbieten können.“

Bei Tetra Pak steht Flexibilität bei der Herstellung von streichfähigem Käse an erster Stelle. Unsere Produktionslinien sind speziell darauf ausgelegt, skalierbar zu sein. So wird sowohl die Herstellung kleiner Mengen wie auch die kontinuierliche Produktion mit großem Volumen unterstützt und es können verschiedenste Rezepturen mit großen Variationen produziert werden, ob fettarm oder vollfett, glatt oder mit Partikeln.

Die Tetra Pak Prozesslinien können auch an die Produktion aseptischer Varianten mit Verpackungen für den Vertrieb haltbarer Produkte angepasst werden.

„Alle unsere Lösungen für streichfähigen Käse können an die spezifischen Anforderungen des Kunden angepasst werden. Wir nennen das intelligent maßgeschneidert“, erklärt Björklund.

„Das bedeutet, dass die Linielösung so ausgelegt wird, dass spezifische Produkttypen mit deren gewünschten Eigenschaften produziert werden können. Wir möchten, dass ein Wechsel zwischen verschiedenen Varianten problemlos möglich ist.“

Um dies zu erreichen, ist Tetra Pak selektiv, wenn es um unsere Linientechnologien geht. Der klassische Frischkäse aus Frischmilch ist ein hervorragendes Beispiel. Hier empfiehlt Tetra Pak die Ultrafiltration.

Warum? Ultrafiltration ist äußerst vielseitig, erklärt Björklund. „Zwei Frischkäseprodukte aus derselben Linie können unterschiedliche Fettgehalte oder Zielkapazitäten haben. Beide Produkte können in einer einzigen Ultrafiltrationsanlage verarbeitet werden. Die Flexibilität ist hier von großem Vorteil.“

Ultrafiltration hat den zusätzlichen Vorteil, eine sehr sanfte Konzentrationsmethode zu sein, da sie mit niedrigeren Temperaturen arbeitet. Dadurch können Sie nicht nur Ihre Produktion vielseitiger gestalten, Sie erhöhen auch die Qualität Ihres Frischkäses.

Die Linien basieren auf direkter Produktsäuerung und Heißabfüllung für den Vertrieb in der geschlossenen Kühlkette. Sie sind jedoch leicht anpassbar. So kann die direkte Säuerung beispielsweise durch Fermentierung ersetzt werden, indem eine Tetra Pak® Pasteurisieranlage PF sowie Fermentationstanks hinzugefügt werden.

Wenn Sie Frischkäse für den Vertrieb in der geschlossenen Kühlkette herstellen, haben Sie die Möglichkeit, Ihre Produktionslinie für die Herstellung von bei Raumtemperatur lagerfähigen Produkten zu erweitern, indem Sie das Temperaturprogramm der Tetra Pak® UHT-Anlage für indirekte Erhitzung anpassen und einen aseptischen Puffertank sowie eine Abfüllmaschine für Tetra Pak Verpackungen hinzufügen.

„Wir möchten es unseren Kunden ermöglichen, verschiedenste Rezepturen mit großen Variationen zu produzieren, ob vollfett oder fettarm, glatt oder mit Partikeln, in kleinen Mengen oder in kontinuierlicher Produktion, gekühlt gelagert oder bei Raumtemperatur," so Björklund.

Diese Flexibilität spiegelt sich auch beim Mischen wider – eine besonders wichtige Technologie bei der Produktion von streichfähigem Käse. Hier bietet die Tetra Pak® Dispergieranlage eine hohe und auf dem Markt einzigartige Flexibilität.
Dank einer Kombination aus Messern und einem dynamischen Rotor-Stator kann die Anlage sowohl Käseblöcke schneiden (zentraler Bestandteil von streichfähigem Schmelzkäse) als auch Pulver effizient mischen.

Ein variabler Schereffekt ermöglicht höchste Präzision bei der Emulgierung und dem Mischen von Pulvern. Streichfähige Schmelzkäse-Rezepturen bestehen aus zahlreichen Zutaten, die von Milchpulver und Pflanzen- oder Butteröl bis hin zu verschiedensten Stabilisatoren und Emulgatoren reichen. Bei der Verarbeitung ist daher volle Flexibilität entscheidend.

Die Tetra Pak Dispergieranlage bietet zudem eine interne Erhitzungslösung, die bei der Pasteurisierung von streichfähigem Schmelzkäse besonders nützlich ist. Dies deshalb, weil Sie keinen separaten Wärmetauscher benötigen: die Dispergieranlage ist völlig ausreichend.

„Die Erhitzung erfolgt in der Anlage über einen Heizmantel sowie durch Dampfinjektion“, so Björklund. „Somit entsteht eine All-in-One-, Plug & Play-Lösung, die bei Bedarf mit einem Sammeltank vormontiert werden kann. Ein Optimum an Flexibilität!“