Kenya

Ein neues Dairy Hub-Projekt in Kenia erhöht die Produktivität und verbessert den Marktzugang für Kleinbauern.

Herausforderung

Ernährungssicherheit und Ernährung sind wichtige Herausforderungen für Kenia, denn Unterernährung ist nach wie vor weit verbreitet. Die gut entwickelte Milchwirtschaft des Landes produziert jährlich 5,2 Milliarden Liter Milch, von denen der größte Teil von den 1,8 Millionen Kleinbauern Kenias produziert wird.

Die Produktivität pro Kuh ist jedoch mit durchschnittlich nur 4 bis 5 Litern pro Tag gering. Dies ist auf mangelhafte Betriebsführung, unzureichende Tierhaltungspraktiken und fehlende Unterstützungsdienste für die Ernährung, Zucht und Gesundheit von Rindern zurückzuführen.

Unser Kunde, Uplands Premium Dairies & Food, Ltd. (Uplands, ist im County Kiambu aktiv - einer Region, die auf Milchviehhaltung angewiesen ist, aber aus den oben genannten Gründen unter geringer Produktivität leidet. Dies führt zu geringem Einkommen und mangelhafter Rohmilchqualität.

Die Initiative

Aufbauend auf positiven Erfahrungen in anderen Ländern, arbeiten Tetra Pak und Tetra Laval Food for Development mit Uplands an der Realisierung eines Dairy Hub.

Tetra Laval Food for Development leistet seinen Beitrag mit Betriebsbewertungen und technischer Unterstützung. So wird zum Beispiel ein Team von Extension Service Officers (ESOs) von unseren Milchwirtschaftsspezialisten anhand von Referenzbetrieben geschult, über die bewährte Verfahren für Milchhygiene und Milchqualität sowie für die Ernährung, Gesundheit und Fortpflanzung von Rindern eingeführt werden. Die ESOs geben dieses Wissen dann an über 7.000 Kleinbauernbetriebe in der Lieferkette von Uplands weiter.

Positiver Effekt

Das Projekt Dairy Hub hat bereits positive Ergebnisse erzielt. Zum Beispiel wurde der Milchertrag pro Kuh in den ersten Referenzbetrieben von 7,5 Litern pro Tag um 150% auf 18,8 Liter pro Tag gesteigert. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 16 % mehr Milch eingesammelt und dabei die für Uplands anfallenden Kosten um 5 % gesenkt.

Die an diesem Projekt beteiligten Kleinbauern profitieren davon, dass Uplands ihre gesamte Milch sammelt, Zugang zu einem ausgebildeten Markt ermöglicht sowie ihre Kenntnisse erweitert und ihre Kapazität erhöht.

„Wir freuen uns sehr über die gemeinsame Arbeit, die wir im Rahmen des Molkereizentrumsprojekts zusammen mit Tetra Pak und Tetra Laval Food for Development geleistet haben. Dies hat die Beziehungen zu unseren Milchlieferanten wesentlich gestärkt.” – Francis Nganga, General Manager von Uplands Dairy

Blick in die Zukunft

Dieses Projekt ist eine Initiative des Privatsektors, das Partner für die Erweiterung unseres Schulungsangebots sucht. Das Projekt ist groß angelegt und bezieht derzeit mehr als 7.000 Kleinbauern ein, die ihre Milch an Uplands liefern. Die Ziele der Zukunft sind die weitere Verbesserung der Milchqualität, der Milchmenge und des Einkommens der Kleinbauern. Diese Initiative zur Entwicklung von Milchwirtschaft hat auch das Ziel, die Ernährungslage der Kinder zu verbessern. Dabei liegt der Schwerpunkt auf der Milcherzeugung für das Kenya School Milk Program.