Polymere

Alle Verpackungen von Tetra Pak sind mit einer dünnen Schichten aus Polymer oder Kunststoff versehen, die das Eindringen oder Austreten von Feuchtigkeit verhindern und verpackte Produkte frisch halten. Das gleiche Material ist auch in unseren Kappen, Verschlüssen und Trinkhalmen enthalten.

Eine innovative Erfolgsgeschichte im Bereich Polymere

2011 haben wir die branchenweit ersten Verschlusskappen aus bio-basierten Polymeren eingeführt. Die aus brasilianischem Zuckerrohr-Ethanol hergestellten Verschlusskappen sehen zwar genau so aus wie herkömmliche Kappen, zeichnen sich jedoch durch eine deutlich bessere Kohlenstoffbilanz aus. Wo immer bio-basierte Verschlusskappen erhältlich sind, können unsere Kunden mühelos und ohne zusätzliche Investitionen oder Anpassungen an den Abfüllmaschinen zu den bio-basierten Verschlusskappen wechseln. Die Recyclingfähigkeit wird nicht beeinträchtigt, da die neuen Materialien ohne Einschränkung mit herkömmlichen Polymeren verarbeitet werden. Wir können nun bio-basierte Verschlusskappen für alle modernen Verpackungsformate anbieten.

2014 haben wir die weltweit erste komplett aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellte Verpackung für flüssige Lebensmittel auf den Markt gebracht, die bio-basierte Tetra Rex® mit bio-basierter Verschlusskappe und Folie sowie bio-basiertem Verschlusshals. Bis Anfang 2018 haben wir mehr als eine halbe Milliarde vollständig aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellte Verpackungen ausgeliefert.

2016 haben wir die Tetra Brik® Aseptic 1000 Edge-Verpackung mit bio-basiertem LightCap™ 30-Verschluss eingeführt. Es ist die erste aseptische Verpackung mit einer Folie und Verschlusskappe aus Kunststoff auf Zuckerrohrbasis. Zusammen mit dem Karton wächst der Anteil an Materialien aus nachwachsenden Rohstoffen in der Verpackung auf über 80 Prozent und erfüllt damit die Anforderungen der Prüfungsstelle TÜV Austria für eine Vier-Sterne-Zertifizierung.

Anfang 2018 haben wir der Kunststoffstrategie der EU unsere Unterstützung zugesagt, die ein wichtiger Bestandteil des Aktionsplans der EU für eine Kreislaufwirtschaft ist. Damit verpflichten wir uns, den Einsatz von Kunststoffen aus nachwachsenden Rohstoffen deutlich zu steigern und recycelte Kunststoffe einzusetzen, sobald sie als sicher und rechtlich zulässig für die Verwendung als Lebensmittelkontaktmaterial bestätigt sind.

Im März 2019 haben wir uns der New Plastics Economy Global-Initiative der Ellen MacArthur Foundation angeschlossen. Im Rahmen dieses Engagements haben wir im Juli 2019 als erster Anbieter von Kartonverpackungen in Europa Papiertrinkhalme auf den Markt gebracht. Wir gehen von einer Ausweitung der Produktion aus, um bis 2025 die weltweite Nachfrage bedienen zu können.

Zertifiziertes Bonsucro-Mitglied

Im Oktober 2019 erhielten wir als erstes Unternehmen unserer Branche die Produktionskettenzertifizierung von Bonsucro. Dies stärkt das bestehende Programm zur verantwortungsvollen Beschaffung von Ethanol unseres langjährigen Lieferanten Braskem mit Rückverfolgbarkeit in der gesamten Wertschöpfungskette für Zuckerrohr, bis hin zu den Erzeugern und Mühlen. Alle unsere Produkte aus bio-basierten Polymeren werden ab März 2020 mit der Bonsucro-Zertifizierung an Kunden geliefert.

Der Code unseres Tetra Pak Zertifikats lautet BONS-C-0119. Eine Kopie des Zertifikats können Sie hier herunterladen.

Wir stellen aktuell im Rahmen unserer verantwortungsvollen Beschaffung die selben Anforderungen an bio-basierte Polymere wie an die Produkte aller anderen Beschaffungskategorien.

Blick in die Zukunft

Bis biobasierte Polymere sich etablieren werden, ist es noch ein langer Weg. Insbesondere berücksichtigen wir die sozialen Kosten von biobasierten Polymeren, wie z. B. die Auswirkungen auf die lokale Lebensmittelverfügbarkeit und die Arbeitsbedingungen. Doch trotz erheblicher Fortschritte sind biobasierte Polymere nach wie vor ein Nischenprodukt für die Kunststoffindustrie und damit derzeit nur in einem kleinen Teil unserer Kartons enthalten. Unser Bestreben bleibt es, ihren Einsatz auszuweiten, um einen größeren Teil unseren Verpackungen über alle Größen hinweg abzudecken. 

Zusammen mit unseren Partnern sind wir dabei, diese Themen weiter zu untersuchen und Alternativen wie andere bio-basierte Materialien, organische Abfälle und Algen zu bewerten. Unser langfristiges Ziel ist es, Verpackungen für die Lagerung bei Umgebungstemperatur oder unter Kühlung aus erneuerbaren oder recycelten Polymeren und/oder Kunststoffen herzustellen und nicht länger fossile Rohstoffe zu verwenden.

Sie möchten mehr darüber erfahren, wie wir Polymere einsetzen?